loader
loader

Städtetrip nach Budapest

Städtereisen entlang der Donau

Erleben Sie die drei wunderschönen Stadtteile der ungarischen Hauptstadt bei einer Städtereise nach Budapest. Buda besticht durch seine hügelige Landschaft und zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Pest und Óbuda hingegen präsentieren sich etwas flacher, bieten aber ebenfalls eine Vielzahl an sehenswerten Ausflugszielen. Lassen Sie sich vom Charme der ungarischen Metropole verzaubern: Wandeln Sie in Budapest auf den Spuren osmanischer Herrschaft, der prunkvollen Ära der Habsburger oder des sowjetischen Sozialismus. Budapest ist eine Stadt mit diversen Kulturkreisen, die sich zu einer bunten und lebhaften Metropole zusammenfügen.

Die Fischerbastei oder das Parlamentsgebäude stellen geschichtsträchtige Bauwerke dar. In der Markthalle können Sie nach Herzenslust shoppen. Neben frischem Obst und Gemüse erwarten Sie dort Fisch sowie Gewürze und andere Köstlichkeiten aus der ganzen Welt. Erholen Sie sich nach einer aufregenden Erkundungstour im Széchenyi Heilbad und lassen Sie in der idyllischen Umgebung des Stadtwäldchens die Seele baumeln. Weitere Denkmäler, Museen und prunkvolle Bauwerke machen Budapest zu einem attraktiven Ausflugsziel.

Budapest Städtereise mit dem Schiff

Kommen Sie an Bord der A-ROSA Kreuzfahrtschiffe und entdecken Sie Budapest einmal vom Fluss aus. Mit der A-ROSA BELLA, der A-ROSA DONNA, der A-ROSA MIA, der A-ROSA RIVA und der A-ROSA SILVA legen Sie während Ihrer Donaukreuzfahrt direkt im Zentrum der Stadt an. Nehmen Sie an einem unserer geführten Ausflüge mit ortskundigem Reiseleiter teil oder erkunden Sie die Metropole auf eigene Faust. Am Abend kehren Sie zum Schiff zurück und genießen das A-ROSA Wohlfühlprogramm. Entspannen Sie in unserem SPA-Bereich oder tauschen Sie sich beim abendlichen Dinner mit anderen Mitreisenden über Ihre Erlebnisse aus, während die Lichter der Stadt an Ihnen vorbeiziehen und Ihr Schiff weiter in Richtung Bratislava oder Wien zieht.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten und Ausflüge in Budapest

Fischerbastei von Budapest

Hoch auf dem Burgberg, am Platze des mittelalterlichen Fischmarktes erhebt sich die Fischerbastei von Budapest. Seinen Namen verdankt das beeindruckende Gebäude einer Fischergilde, für die die Bastei gebaut wurde. Im Mittelalter sollte diese Gilde den Abschnitt der Stadtmauer verteidigen. Das Bauwerk ist mit seinen konischen Türmen ein besonderer Blickfang. Heute kann man von hier aus wunderbar die Aussicht auf die Donau und den Stadtteil Pest genießen. Das Monument wurde in den Jahren von 1895 bis 1902 gebaut.

Stadtparlament

In dem Parlamentsgebäude befindet sich der Sitz des ungarischen Parlaments. Zudem ist das pompöse Bauwerk das Wahrzeichen der ungarischen Hauptstadt. Der Palace of Westminster, in dem das britische Parlament in London sitzt, gilt als Vorbild des ungarischen Parlamentsgebäudes. Das architektonische Meisterwerk wurde anlässlich der Tausendjahrfeier im Jahre 1896 in nur 22 Jahren erbaut. Bei 96 Metern Höhe, 268 Metern Länge, 118 Metern Breite und insgesamt 691 Räumen eine mehr als beeindruckende Leistung.

Die Markthalle von Budapest

Willkommen im Bauch der Stadt! Die einer Basilika nachempfundene zentrale Markthalle ist eines der Wahrzeichen Budapests. Auf drei Etagen reihen sich über 180 Marktstände, Geschäfte und zwei Supermärkte aneinander. Das Angebot ist atemberaubend. Frisches Gemüse, frischer Fisch und bunte Gewürze aus aller Welt. Lassen Sie sich treiben und entdecken Sie hinter jeder Ecke einen neuen Leckerbissen. Die Fassade der Markthalle ist mit bunt glasierten Ziegeln besetzt, sodass das Gebäude einen echten Blickfang darstellt.

Kettenbrücke von Budapest

Die Kettenbrücke von Budapest, auch Széchenyi-Kettenbrücke genannt, überspannt majestätisch die Donau. Sie verbindet den István-Széchenyi-Platz mit dem Adam-Clark-Platz. Die Hängebrücke ist im klassizistischen Stil gehalten. Durch die Stützpfeiler verlaufen die eisernen Ketten des Brückenkörpers. Die Kettenbrücke verbindet die beiden Stadtteile Buda und Pest miteinander, die durch die Donau getrennt werden. Der Bau begann im Jahr 1839 und dauerte rund zehn Jahre. Die Kettenbrücke ist die älteste Brücke von Budapest.

Széchenyi-Heilbad

Das Széchenyi-Heilbad erfreut sich nicht nur bei Einheimischen einer großen Beliebtheit. Auch Touristen wissen das umfassende Wellnesserlebnis zu schätzen. Das Heilbad steht inmitten des Stadtwäldchens und lädt zur Erholung ein. Der Bau des majestätischen Gebäudes begann im Jahr 1909. Bezeichnend ist die Größe des Bades. Es gilt als größtes Heilbad Europas. Die Anlage setzt sich aus einem Heilbad, einem Schwimmbad und einer Klinik zusammen. Benannt wurde das Erholungszentrum nach Graf István Széchenyi, einem Staatsmann.

St.-Stephans-Basilika

Im Stadtteil Pest direkt am St.-Stephans-Platz gelegen, findet sich die St.-Stephans-Basilika. Sie wurde im Jahr 1905 eingeweiht und ist seitdem die größte Kirche in der ungarischen Metropole. Die im klassizistischen Stil gebaute Kirche beherbergt viele Reliquien. Sie ist für gläubige Touristen ein sehr attraktives Ausflugsziel. Eine der bedeutungsvollsten Reliquien ist die rechte Hand des ungarischen Königs und Gründers Stephan I. Er war in den Jahren von 1000 bis 1038 der erste König des Königreichs Ungarn. Heute gilt er als Schutzpatron der prachtvoll ausgestatteten Basilika.

Königlicher Palast in Buda

Der königliche Palast in Buda liegt auf dem Burgberg und ist das größte Gebäude der ungarischen Metropole. Genießen Sie den Ausblick auf Budapest von dem höchstgelegenen Bauwerk der Stadt. Die Geschichte des Palasts reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück. König Béla der IV. ließ zu dieser Zeit eine Burg errichten. In den folgenden Jahrhunderten wurde das Gebäude in verschiedenen Herrscherepochen erweitert, bis schließlich der prunkvolle Palast entstand, der sich heute majestätisch aus der ungarischen Hauptstadt erhebt.

Ungarische Staatsoper

Die ungarische Staatsoper steht im Stadtteil Pest der Metropole Budapest. Das prunkvolle Opernhaus wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts errichtet und bereichert Budapest heutzutage mit facettenreicher Bühnenkunst. Bedeutende Dirigenten geben in dem historischen Bauwerk ihr Können zum Besten. Das Opernhaus wurde im Stil der Neorenaissance errichtet. Elegante Ornamente und barocke Elemente schmücken das Gebäude ebenso, wie Skulpturen und Gemälde. Im Zuschauerraum und in den Treppenaufgängen genießen Sie den Anblick von kostbaren Wandgemälden von renommierten ungarischen Künstlern.

A-ROSA Flusskreuzfahrten mit Hafen Budapest