Ihre schöne Zeit voraus!

Wir freuen uns wieder gemeinsam mit Ihnen Kurs auf die schönsten Städte und Naturlandschaften zu nehmen.

MIT A-ROSA SICHER REISEN – 100 % Urlaubserlebnis!

Wir möchten, dass Sie sich rundum wohlfühlen! Darum kümmern wir uns ganz besonders um das, was Ihnen und Ihren Liebsten am Herzen liegt:
Ihr Wohlergehen und Ihren Urlaub!

  • Reisen auf Donau, Rhein und Douro finden aktuell statt
  • Alternative Fahrpläne ohne Halt in Risikogebieten, daher minimales Quarantänerisiko für Reiserückkehrer
  • Städte in Risikogebieten durch Panoramafahrten und/oder Busausflüge ohne Ausstieg erlebbar

FÜR EINE SCHÖNE UND UNBESCHWERTE URLAUBSZEIT.

Für A-ROSA haben die Gesundheit, Sicherheit und das Wohlbefinden aller Gäste und Crewmitglieder jederzeit höchste Priorität. Deswegen haben wir das A-ROSA Care-Team gegründet, welches aus internen und externen Spezialisten besteht. Auf Basis der behördlichen Anordnungen und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts hat es ein umfangreiches Hygiene- und Gesundheitskonzept erarbeitet, das unsere schon immer sehr hohen Sicherheitsstandards noch weiter ausgebaut und dieser besonderen Situation angepasst hat.

Wir beobachten die aktuellen Entwicklungen sehr aufmerksam und sind im regelmäßigen Kontakt mit den Hafen- und Gesundheitsbehörden. Entscheidungen werden auf der Grundlage dieser Bewertungen, den Anordnungen der Behörden sowie den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes getroffen. Wenn ein Reisegebiet durch das Robert-Koch-Institut (RKI) als COVID-19-Risikogebiet ausgewiesen wird, entwickeln wir alternative Fahrpläne, um sicherzustellen, dass wir möglichst keine Häfen innerhalb eines Gebiets mit einer Reisewarnung ansteuern und somit auch möglichst keine Quarantänepflicht für Reiserückkehrer auslösen. Damit verfolgen wir konsequent unsere „Safety First“-Strategie und bieten unseren Gästen den gewohnt rundum sicheren Urlaub mit A-ROSA

Folgende alternative Häfen läuft A-ROSA derzeit an (Änderungen möglich):

Rhein
Alle Abfahrten auf dem Rhein finden statt.

Am 16.09.2020 hat das Robert-Koch-Institut die niederländischen Provinzen Nordholland und Südholland zu Risikogebieten erklärt und das Auswärtige Amt daraufhin eine Reisewarnung ausgesprochen. Als Alternativhäfen laufen die A-ROSA Schiffe Middelburg, Lelystad, Vlissingen oder Harlingen an, welche ebenso wie das weiterhin regulär im Fahrplan stehende Nijmegen außerhalb der niederländischen Risikogebiete liegen. Amsterdam und Rotterdam können bei Panoramafahrten ohne Ausstieg vom Schiff aus bewundert werden. Zudem soll ein Landausflug zu den schönsten Sehenswürdigkeiten von Amsterdam führen, die vom Bus aus ohne Halt besichtigt werden können. Durch die Ergänzung von Lelystad oder Harlingen können wir unseren Gästen auch weiterhin das Erlebnis „Ijsselmeer“ garantieren. Diese Routenänderung gilt aktuell für alle Abfahrten bis einschließlich 04.10.2020. Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass sich die Situation aufgrund der getroffenen Maßnahmen schnell wieder beruhigen wird und Nord- und Südholland ab Mitte Oktober wieder regulär angelaufen werden können.

Alle Häfen in Belgien werden wie geplant angelaufen. Lediglich der Landausflug nach Brüssel wird wegen der Reisewarnung des Auswärtigen Amtes, die nur für diese Stadt gilt, aktuell nicht durchgeführt.

Donau
Alle Abfahrten auf der Donau finden statt.

Am 16.09.2020 hat das Robert-Koch-Institut die österreichische Hauptstadt Wien zum Risikogebiet erklärt und das Auswärtige Amt daraufhin eine Reisewarnung ausgesprochen. Als Alternative läuft A-ROSA Tulln oder Korneuburg außerhalb des Risikogebietes an, von wo aus Wien per Bus im Rahmen einer Stadtrundfahrt ohne Ausstieg besichtigt werden kann. Diese Routenänderung gilt aktuell für alle Abfahrten bis einschließlich 04.10.2020. Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass sich die Situation aufgrund der getroffenen Maßnahmen schnell wieder beruhigen wird und Wien ab Mitte Oktober wieder regulär angelaufen werden kann.

Am 01.09.2020 hat Ungarn seine Grenzen für ausländische Einreisende geschlossen. Diese Regelung gilt für die Dauer von vier Wochen. Zudem hat das Auswärtige Amt am 16.09.2020 eine Reisewarnung für Budapest ausgesprochen. Unsere ungarische Agentur hat uns darüber informiert, dass es unter speziellen Auflagen und nach vorherigem Antrag und Genehmigung der ungarischen Behörden wieder möglich ist, in Budapest Panoramafahrten ohne Ausstieg durchzuführen. Bis die Genehmigung erteilt wird, läuft A-ROSA als Alternativen Dürnstein und das im Nationalpark Donau-Auen gelegene Hainburg an der Donau an, von wo aus auch das prachtvolle Schloss Hof besichtigt werden kann. Die Routenänderung gilt aktuell für alle Abfahrten bis einschließlich 04.10.2020.

Frankreich
Da das Auswärtige Amt derzeit vor Reisen in mehrere französische Regionen warnt, haben wir entschieden, die Reisen in Frankreich mit Abfahrt bis einschließlich 03.10.2020 nicht durchzuführen. Betroffene Gäste werden durch das A-ROSA Service Center proaktiv kontaktiert.

Douro
Auch auf dem Douro finden alle Abfahrten statt und die Häfen werden wie geplant angelaufen.

Aufgrund der Reisewarnung des Auswärtigen Amtes finden derzeit keine Ausflüge nach Spanien statt und die Reiseroute verläuft ausschließlich durch Portugal. Am 23.09.2020 hat das Robert-Koch-Institut die portugiesische Hauptstadt Lissabon zum Risikogebiet erklärt und das Auswärtige Amt daraufhin eine Reisewarnung ausgesprochen. Unsere Gäste sind hiervon nicht betroffen, da durch A-ROSA Direktflüge von einem innerdeutschen Flughafen in das nicht in einem Risikogebiet gelegene Porto gebucht werden. Für das angebotene Nachprogramm in Lissabon hat unser Partner Olimar ein attraktives Alternativprogramm entwickelt, welches ausschließlich portugiesische Highlights außerhalb des Risikogebietes beinhaltet. Diese Änderungen gelten für alle Reisen bis einschließlich 07.10.2020.

Video: A-ROSA - Mit Sicherheit eine schöne Zeit

Video

Video: Wissenswertes für Ihre Reise.

Video

Häufig gestellte Fragen

  1. Das A-ROSA Care-Team hat ein Hygiene- und Gesundheitskonzept erstellt, das den sich ständig ändernden Bedingungen angepasst wird.
  2. Der Gesundheitszustand der Gäste wird mittels einer Erklärung zur Reisetauglichkeit, Temperaturmessung und (Selbst-)Kontrolle auf Symptome überprüft.
  3. Für die Schiffe werden konkrete Verhaltensregeln festgelegt und mittels Plakaten, Info-Videos und Schiffsdurchsagen regelmäßig kommuniziert.
  4. Für die Crew werden aus dem Konzept konkrete Handbücher abgeleitet, deren Abläufe per E-Learning und Vor-Ort-Schulung eingeübt werden.
  5. An Bord sind ein Hygienemanager und ein Care-Team zuständig für die Durchführung und Einhaltung der festgelegten Regularien.
  6. Alle A-ROSA-Schiffe sind mit einer Raum-Luft-Anlage bestehend aus Frischluft, Umluftkonditionierung und Abluft ausgestattet. In den Kabinen wird Frischluft von außen angesaugt, gefiltert und zugeführt. Jeder Bereich und jede Kabine haben ihre eigene Abluft und Frischluftzufuhr.
  7. Die Reinigungs- und Desinfektionsintervalle sowie -protokolle werden verdichtet und intensiviert.
  8. An alle Eingängen (Schiff, Restaurant, Lounge, Sonnendeck, Arbeits- und Crewbereiche) werden wirksame Desinfektionsmittel bereitgestellt und deren Nutzung kontrolliert.
  9. Auf dem gesamten Schiff gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern, der durch ein Wegeleitsystem, Bodenmarkierungen, reduzierte Auslastung der gastronomischen Bereiche sowie Platzierung von Sitzgruppen auf Abstand umgesetzt wird.
  10. In den öffentlichen Bereichen tragen alle Crew-Mitglieder und die Gäste durchgängig eine Mund- und Nasen-Bedeckung. Dies gilt für die Gäste nicht zu Tisch in den gastronomischen Einrichtungen sowie in den Freiluftbereichen.
  11. Die Mahlzeiten (Frühstück, Lunch, Kaffee, Dinner) werden bei Bedarf zu je zwei versetzten Zeiten angeboten und das Dinner an fest zugewiesenen Tischen serviert.
  12. Die Angebote im SPA-ROSA (Behandlungen, Massagen, Fitnessraum, Whirlpool) werden reduziert und unter Beachtung festgelegter Hygiene- und Abstandsregeln durchgeführt. Die Sauna ist nicht zugänglich.
  13. Die Gruppengrößen für Ausflüge werden reduziert.
  14. Das Unterhaltungsprogramm wird analog zu den versetzten Essenszeiten angeboten und kontaktlos gestaltet.
  15. Auf Dekorationen, Papierauslagen, Menükarten, Besteckständer u.ä. wird verzichtet.
  16. Alle Crew-Mitglieder durchlaufen vor ihrem Aufstieg einen Gesundheitscheck, geben eine Gesundheitserklärung ab und führen eine Selbstkontrolle auf Symptome durch. Zudem wird ihre Körpertemperatur mittels eines Infrarot-Messgerätes kontrolliert.
  17. Der Arbeitsschutz wird den spezifischen Pandemiebedingungen angepasst. Verstärkte Hygienemaßnahmen und Abstandregeln bzw. – wo nicht möglich – das Tragen von Mund- und Nasen-Bedeckungen oder Anbringen von Plexiglasschutz finden in allen Bereichen Anwendung.
  18. Für die Crew gibt es versetzte Arbeits-, Pausen- und Essenszeiten.
  19. Die regelmäßige Reinigung der persönlichen Arbeitskleidung (Uniform, Mund- und Nasen-Bedeckung, Handschuhe) ist durch die Bordwäscherei sichergestellt.
  20. Gebrauchsgegenstände und Arbeitsgeräte werden nach Möglichkeit personenbezogen herausgegeben. Wo dies nicht möglich ist, findet eine Reinigung bzw. Desinfektion nach jeder Benutzung statt.
  21. Der Zutritt von Externen wird auf das notwendige Minimum beschränkt.
  22. Im betrieblichen Pandemieplan sind klar definierte Prozesse festgelegt, um Verdachtsfälle abzuklären und bei bestätigten Infektionen die vorgesehenen Schritte einleiten und Kontaktpersonen ermitteln zu können.
  23. Ein respektvolles, freundliches und zuvorkommendes Miteinander haben an Bord höchste Priorität.

 

Das Auswärtige Amt hat seine Reisewarnung ab dem 15. Juni 2020 für 29 Europäische Staaten und Mitglieder des Schengenraumes aufgehoben. Die Grenzen zwischen diesen Ländern sind wieder geöffnet, Kontrollen und Quarantäneregelungen wurden eingestellt. Damit sind Flusskreuzfahrten innerhalb der EU und des Schengenraumes wieder möglich, was auch in den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes nachzulesen ist.

Mit einem erweiterten und auf die spezielle Situation angepassten Hygiene- und Gesundheitskonzept haben wir unsere A-ROSA Flusskreuzfahrten wieder aufgenommen. Die länderspezifischen Reisehinweise des Auswärtigen Amtes sowie behördliche regionale Regelungen beobachten wie aufmerksam, wodurch es zu Anpassungen kommen kann, über die wir rechtzeitig informieren.

Gern werden wir Sie rechtzeitig vor Reiseantritt kontaktieren und Ihnen alle wichtigen Informationen zu Ihrer Reise zukommen lassen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld. Aktuell verzeichnen wir eine deutlich erhöhte Anzahl von Anrufen und E-Mails. Bitte entschuldigen Sie die längeren Wartezeiten.

Die Sicherheit und das Wohlergehen aller Gäste und Besatzungsmitglieder haben für A-ROSA stets höchste Priorität. Wir beobachten die aktuellen Entwicklungen sehr aufmerksam und sind im regelmäßigen Kontakt mit den Hafen- und Gesundheitsbehörden. Entscheidungen werden auf der Grundlage dieser Bewertungen, den Anordnungen der Behörden sowie den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes getroffen. Wenn ein Reisegebiet durch das Robert-Koch-Institut (RKI) als COVID-19-Risikogebiet ausgewiesen wird, entwickeln wir alternative Fahrpläne, um sicherzustellen, dass wir möglichst keine Häfen innerhalb eines Gebiets mit einer Reisewarnung ansteuern und somit auch möglichst keine Quarantänepflicht für Reiserückkehrer auslösen. Damit verfolgen wir konsequent unsere „Safety First“-Strategie und bieten unseren Gästen den gewohnt rundum sicheren Urlaub mit A-ROSA.

Folgende alternative Häfen läuft A-ROSA derzeit an (Änderungen möglich):

Rhein
Alle Abfahrten auf dem Rhein finden statt.

Am 16.09.2020 hat das Robert-Koch-Institut die niederländischen Provinzen Nordholland und Südholland zu Risikogebieten erklärt und das Auswärtige Amt daraufhin eine Reisewarnung ausgesprochen. Als Alternativhäfen laufen die A-ROSA Schiffe Middelburg, Lelystad, Vlissingen oder Harlingen an, welche ebenso wie das weiterhin regulär im Fahrplan stehende Nijmegen außerhalb der niederländischen Risikogebiete liegen. Amsterdam und Rotterdam können bei Panoramafahrten ohne Ausstieg vom Schiff aus bewundert werden. Zudem soll ein Landausflug zu den schönsten Sehenswürdigkeiten von Amsterdam führen, die vom Bus aus ohne Halt besichtigt werden können. Durch die Ergänzung von Lelystad oder Harlingen können wir unseren Gästen auch weiterhin das Erlebnis „Ijsselmeer“ garantieren. Diese Routenänderung gilt aktuell für alle Abfahrten bis einschließlich 04.10.2020. Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass sich die Situation aufgrund der getroffenen Maßnahmen schnell wieder beruhigen wird und Nord- und Südholland ab Mitte Oktober wieder regulär angelaufen werden können.

Alle Häfen in Belgien werden wie geplant angelaufen. Lediglich der Landausflug nach Brüssel wird wegen der Reisewarnung des Auswärtigen Amtes, die nur für diese Stadt gilt, aktuell nicht durchgeführt.

Donau
Alle Abfahrten auf der Donau finden statt.

Am 16.09.2020 hat das Robert-Koch-Institut die österreichische Hauptstadt Wien zum Risikogebiet erklärt und das Auswärtige Amt daraufhin eine Reisewarnung ausgesprochen. Als Alternative läuft A-ROSA Tulln oder Korneuburg außerhalb des Risikogebietes an, von wo aus Wien per Bus im Rahmen einer Stadtrundfahrt ohne Ausstieg besichtigt werden kann. Diese Routenänderung gilt aktuell für alle Abfahrten bis einschließlich 04.10.2020. Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass sich die Situation aufgrund der getroffenen Maßnahmen schnell wieder beruhigen wird und Wien ab Mitte Oktober wieder regulär angelaufen werden kann.

Am 01.09.2020 hat Ungarn seine Grenzen für ausländische Einreisende geschlossen. Diese Regelung gilt für die Dauer von vier Wochen. Zudem hat das Auswärtige Amt am 16.09.2020 eine Reisewarnung für Budapest ausgesprochen. Unsere ungarische Agentur hat uns darüber informiert, dass es unter speziellen Auflagen und nach vorherigem Antrag und Genehmigung der ungarischen Behörden wieder möglich ist, in Budapest Panoramafahrten ohne Ausstieg durchzuführen. Bis die Genehmigung erteilt wird, läuft A-ROSA als Alternativen Dürnstein und das im Nationalpark Donau-Auen gelegene Hainburg an der Donau an, von wo aus auch das prachtvolle Schloss Hof besichtigt werden kann. Die Routenänderung gilt aktuell für alle Abfahrten bis einschließlich 04.10.2020.

Frankreich
Da das Auswärtige Amt derzeit vor Reisen in mehrere französische Regionen warnt, haben wir entschieden, die Reisen in Frankreich mit Abfahrt bis einschließlich 03.10.2020 nicht durchzuführen. Betroffene Gäste werden durch das A-ROSA Service Center proaktiv kontaktiert.

Douro
Auch auf dem Douro finden alle Abfahrten statt und die Häfen werden wie geplant angelaufen.

Aufgrund der Reisewarnung des Auswärtigen Amtes finden derzeit keine Ausflüge nach Spanien statt und die Reiseroute verläuft ausschließlich durch Portugal. Am 23.09.2020 hat das Robert-Koch-Institut die portugiesische Hauptstadt Lissabon zum Risikogebiet erklärt und das Auswärtige Amt daraufhin eine Reisewarnung ausgesprochen. Unsere Gäste sind hiervon nicht betroffen, da durch A-ROSA Direktflüge von einem innerdeutschen Flughafen in das nicht in einem Risikogebiet gelegene Porto gebucht werden. Für das angebotene Nachprogramm in Lissabon hat unser Partner Olimar ein attraktives Alternativprogramm entwickelt, welches ausschließlich portugiesische Highlights außerhalb des Risikogebietes beinhaltet. Diese Änderungen gelten für alle Reisen bis einschließlich 07.10.2020.

Wir freuen uns, Sie an Bord zu begrüßen und Ihnen eine schöne Zeit zu bereiten. Auf unserer Webseite, im A-ROSA Service Center oder in Ihrem Reisebüro können Sie Reisen mit A-ROSA für dieses Jahr oder für 2021 buchen. Ihr Urlaub ist bei uns weiterhin in den besten Händen, denn wir sorgen für Ihre Sicherheit.

Wir bei A-ROSA legen bereits im alltäglichen Betrieb großen Wert auf Sauberkeit und Hygiene an Bord unserer Schiffe. Die Standards gehen dabei weit über das übliche Maß hinaus. Im Zuge der Pandemie hat unser A-ROSA Care-Team ein umfangreiches Hygiene- und Gesundheitskonzept erarbeitet, das unsere schon immer sehr hohen Sicherheitsstandards noch weiter ausgebaut und dieser besonderen Situation angepasst hat.

Sie legen besonderen Wert auf Flexibilität in Ihrer Buchung? Im Rahmen des A-ROSA Premium-Tarifs haben Sie die Möglichkeit, bis 30 Tage vor Reiseantritt einmalig gebührenfrei umzubuchen. Weitere Informationen zu den Vorteilen unseres Premium-Tarifs finden Sie hier.

Profitieren Sie außerdem von vielen Vorteilen und zusätzlicher Sicherheit, indem Sie Ihre An- und Abreise über die A-ROSA Flussschiff GmbH buchen.

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Gäste und Besatzungsmitglieder steht für uns an erster Stelle. Die aktuelle Entwicklung beobachten wir daher auch weiterhin sehr aufmerksam. Die Basis für eine Stornierung oder Umbuchung sind unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen. Selbstverständlich werden die offiziellen Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes berücksichtigt.

Für Gäste, die den Tarif PREMIUM alles inklusive gebucht haben, ist eine einmalige Umbuchung des Reisetermins oder Schiffs bis 30 Tage vor Reisebeginn unter Beibehaltung des Gesamtzuschnitts gebührenfrei möglich.

Für A-ROSA haben die Gesundheit, Sicherheit und das Wohlbefinden aller Gäste und Crewmitglieder jederzeit höchste Priorität. Um diese bestmöglich zu gewährleisten und Ihren Urlaub so entspannt und sicher wie möglich zu gestalten, können wir nur vollständig gesunden Personen einen Zugang zu unseren Schiffen gewähren. Um dies sicherzustellen, senden wir Ihnen im Vorfeld eine Erklärung zur Reisetauglichkeit zu, die wir Sie bitten, beim Check-In unterschrieben abzugeben. Hier kontrollieren wir zudem Ihre Körpertemperatur mittels eines kontaktlosen Infrarot-Thermometers.

Im Vorfeld der Reise senden wir Ihnen eine Erklärung zur Reisetauglichkeit zu. Wenn Sie diese nicht unterschreiben können, kontaktieren Sie uns bitte zeitnah unter +49 381 202 6001.

Für A-ROSA haben die Gesundheit, Sicherheit und das Wohlbefinden aller Gäste und Crewmitglieder jederzeit höchste Priorität. Damit wir gemeinsam in eine „neue und sichere Normalität“ starten können, haben wir das A-ROSA Care-Team gegründet, welches aus internen und externen Spezialisten besteht. Auf Basis der behördlichen Anordnungen und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts hat es ein umfangreiches Hygiene- und Gesundheitskonzept erarbeitet. Dieses sieht vor, dass überall an Bord ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Die Crew wird durchgängig eine Mund- und Nasen-Bedeckung tragen. Auch unsere Gäste sind verpflichtet, in den öffentlichen Bereichen – außer zu Tisch und an der frischen Luft – Mund und Nase zu bedecken.

Zudem weisen wir darauf hin, die Hust- und Nies-Etikette einzuhalten und die Hände regelmäßig zu waschen und zu desinfizieren. Dafür stellen wir an Bord ausreichend Möglichkeiten zur Verfügung. Die bestehenden Reinigungs- und Desinfektionspläne wurden noch weiter verdichtet und intensiviert

Neben der Sicherheit unserer Gäste hat ihr Wohlbefinden für A-ROSA stets höchste Priorität. Bei der Umsetzung aller im Konzept festgelegten Maßnahmen wird stets darauf geachtet, dass Ihnen Ihre verdiente Entspannung und ein schönes Urlaubserlebnis ermöglicht werden. Unsere beliebte Buffetauswahl bekommen Sie nun an den Tisch serviert. So dürfen Sie sich auf ein umfangreiches Frühstück sowie zum Lunch ein 3-Gang-Menü und zum Dinner ein 4-Gang-Menü freuen. Die Menüs orientieren sich thematisch an den jeweiligen Fahrtgebieten. So gibt es beispielsweise auf der Donau einen „Heuriger Abend“, auf dem südlichen Rhein einen „Elsässer Abend“ und im Mündungsgebiet des Rheins das kulinarische Thema „Von der Ebbe zur Flut“. Für unsere kleinen Gäste gibt es ein spezielles „Kids Menü“.

Das Hygiene- und Gesundheitskonzept sieht aktuell vor, dass insgesamt vier Personen aus maximal zwei unterschiedlichen Haushalten zusammen an einem Tisch sitzen können. Zum Dinner weisen wir Ihnen gern einen festen Tischplatz zu. Selbstverständlich achten wir darauf, dass zusammenreisende Gäste unter Berücksichtigung der Regularien zusammen platziert werden. Zwischen den besetzten Tischen wird der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten. Die Mahlzeiten werden abhängig von der Auslastung in einer oder zwei Tischzeiten serviert. Die maximale Sitzkapazität pro Sitzung ergibt sich hierbei unter strenger Beachtung der Abstandsregel. Wir bitten Sie, Ihre Getränkebestellungen im Restaurant und in der Lounge direkt am Tisch aufzugeben, wohin wir diese auch gerne bringen. Von miteinander sitzenden Gästen werden die Kontaktdaten unter Beachtung des Datenschutzes, wie auch in gastronomischen Einrichtungen an Land üblich, erfasst.

Gerne verwöhnen wir Sie auch weiterhin in unserem SPA-ROSA mit Massagen oder Behandlungen. Hierfür wurden die Hygienemaßnahmen noch weiter verstärkt. Der Pool, Whirlpool und der Fitnessraum können unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln ebenfalls genutzt werden. Gerne informieren wir Sie an Bord über die Details.

Wir freuen uns, Ihnen das gewohnte Ausflugsprogramm anbieten zu können. Um den notwendigen Abstand einhalten zu können, werden wir die Gruppengrößen für unsere Fahrradtouren und Stadtführungen reduzieren. Bitte bringen Sie nach Möglichkeit Ihre eigenen Kopfhörer zur Benutzung mit unseren Audiogeräten mit. Bei unseren Stadtrundfahrten oder Bustransfers herrscht Maskenpflicht. Zudem stellen wir Ihnen ausreichend Desinfektionsmittel zur Verfügung.

Ihre Ausflüge können Sie im Vorfeld der Reise bereits online reservieren.

Vorerst werden unsere Schiffe nicht mit voller Auslastung fahren. Unser Hygiene- und Gesundheitskonzept sieht verschiedene Maßnahmen vor, damit an Bord ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Alle Maßnahmen wurden im Rahmen einer Simulation an Bord getestet und den individuellen Gegebenheiten angepasst. Entsprechend ist die Auslastung von Schiff zu Schiff unterschiedlich.

Solange die behördlichen Anweisungen es vorsehen, sind unsere Gäste verpflichtet, in den öffentlichen Bereichen unter Deck eine Mund- und Nasen-Bedeckung zu tragen. Dies gilt nicht zu Tisch im Restaurant oder in der Lounge und auch nicht auf dem Sonnen- oder Achterdeck. Für unsere kleinsten Gäste wird das Tragen dieser Bedeckung ab einem Alter von 6 Jahren zur Pflicht. Für die Crewmitglieder ist das Tragen dieses Schutzes in den öffentlichen Bereichen an Bord generell verpflichtend.

Aufgrund der gestiegenen Sicherheits- und Hygieneanforderungen können wir bis auf weiteres nur regulär gebuchten Gästen den Zutritt zum Schiff gewähren

Wir versuchen den Zugang von externen Partnern auf unseren Schiffen auf ein Minimum zu reduzieren und die Abwicklung außerhalb des Schiffes durchzuführen. Sollte es dennoch dazu kommen, dass ein externer Partner zwingend an Bord eines A-ROSA Schiffes gehen muss, werden die jeweiligen Personen, analog zu den Gästen, vor Betreten des Schiffes die gleichen Maßnahmen durchlaufen.

Bei A-ROSA reisen Kinder bis einschließlich 15 Jahre in Begleitung eines aufsichtsberechtigten Erwachsenen kostenfrei und wir freuen uns, sie wieder an Bord unserer Schiffe willkommen zu heißen. Wir bitten jedoch um Verständnis dafür, dass wir aufgrund der aktuellen Umstände und zum Schutz Ihrer Kinder vorerst keinen Kids Club auf unseren Familienreisen anbieten können.

Expertise ist das Ergebnis von Fachwissen, Können, Verstehen und Vorstellungskraft, geerdet durch Erfahrung.

Dr. med. Jens Tülsner, MD (CEO) - A-ROSA Flottenarzt
  • Gründer und Leiter von Marine Medical Solutions
  • Facharzt für Anästhesie / Intensivmedizin / Notfallmedizin
  • Ehemals Chefarzt einer Klinik für Notfall- und Intensivmedizin
  • Vormals Vice President Medical für Carnival Maritime (verantwortlich für medizinische Versorgung Hochsee)

Weitere Informationen zu Marine Medical Solutions finden Sie hier.

 

Weiterführende Informationen:
Alle auf dieser Webseite veröffentlichten Informationen haben wir nach bestem Wissensstand zusammengestellt, ohne jedoch einen Anspruch auf Vollständigkeit und Fehlerfreiheit zu erheben. Sollten einzelne Formulierungen missverständlich ausgedrückt sein, bitten wir dies zu entschuldigen. Wir stehen für nationale Vielfalt und Gleichberechtigung bei unseren Gästen und Mitarbeitern sowie für internationale Zusammenarbeit und Gleichberechtigung aller Nationen und Geschlechter.