Sommer, Sonne, Portwein.

Willkommen in der zweitgrößten Stadt Portugals. In der Hafenstadt an der Atlantikküste. In der Heimat des Portweins. Willkommen in Porto – Ihrem wunder-bar sonnigen Start und Ziel auf der Reise entlang des Douro! Wir haben für Sie schon einmal einen Blick auf die Highlights der Stadt geworfen.

Porto, ins Deutsche übersetzt Hafen, ist die zweitgrößte Stadt in Portugal. Die Hafen- und Industriestadt gilt als wirtschaftlicher, kultureller Mittelpunkt vom Norden des Landes. Bei einer Städtereise durch Porto wird Ihnen schnell auffallen, dass die Stadt an einem Hang, am Ufer des Douros liegt und bekannt ist für ihre prächtigen Brücken, wie die älteste von allen, die „Maria Pia“. Insgesamt 6 Brücken, verbinden Porto und Vila Nova de Gaia, das Zentrum der Portweinproduktion, bevor der Douro in den Atlantik mündet.

Bestaunen Sie bei Ihrer Flussreise auf dem Douro die Landschaft mit ihren vielen steilen Hängen, ehe Sie dann begeistert durch die Küstenstadt schlendern und das romantische Ambiente, samt vieler kleiner Häuser und Sehenswürdigkeiten, in sich aufnehmen.

 

Mit A-ROSA Porto entdecken

Kommen Sie an Bord der A-ROSA Kreuzfahrtschiffe und entdecken Sie die Hafenstadt Porto einmal vom Fluss aus.

Mit der A-ROSA ALVA legen Sie während Ihrer Reise über dem Douro direkt im Zentrum von Porto an. Fußläufig erreichen Sie das Zentrum der Hafenstadt mit vielen traditionsreichen Geschäften, der drittschönsten Buchhandlung der Welt, der Livraria Lello, und der historischen Altstadt Portos, die seit 1996 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt.

A-ROSA Kreuzfahrten nach Porto

Zur Douro Kreuzfahrt: Douro Erlebnis

7

Nächte

Douro Erlebnis

Ab Porto über Porto Antigo, Régua, Pinhão, Barca d'Alva (Salamanca), Vega Terron, Pinhão und Régua nach Porto.

ab 1.829 p. P.

Ausflugstipps für Ihren Urlaub in Porto

Die schönste Buchhandlung Europas: Livraria Lello

Die schönste Buchhandlung Europas: Livraria Lello

Von außen ist die Livraria Lello neogotisch. Innen ist sie im Jugendstil gehalten. Und wunderschön ist sie durch und durch, wie Millionen Bücherwürmer weltweit wissen. Sie wurde schon 1869 gebaut, seitdem immer wieder saniert und unter Denkmalschutz gestellt. Das schmale Gebäude mit der noch schmaleren, gewundenen Holztreppe erstreckt sich über mehrere Stockwerke und jedes einzelne erweckt das Gefühl: Magie gibt es doch. Und zwar genau hier. Behaupten deshalb so viele, dass J. K. Rowling sich hier, als sie in Porto lebte, Inspiration für ihre Harry-Potter-Romane holte?

Heimvorteil beim Handeln: Palácio de Bolsa

Eine Handelsstadt wie Porto braucht selbstverständlich auch eine repräsentative Verwaltung. Genau dafür wurde im 19. Jahrhundert der Palácio da Bolsa, die Börse, gebaut. Sie sollte europäische Kaufleute von der Handelsmacht Portugals überzeugen. Schaut man sich das mächtige Gebäude mit seiner Glaskuppel, den Gerichtssälen und Marmor- und Goldverzierungen in allen Winkeln und Ecken an, merkt man: ist gelungen. Lassen Sie sich bei einer Führung beeindrucken.

Brücke royal: Ponte Dom Luis I

Brücke royal: Ponte Dom Luis I

Was ist das schön! Wir sprechen natürlich vom Ausblick von der Ponte Dom Luís I, der Bogenbrücke, die Porto mit Vila Nova de Gaia verbindet – übrigens eine Art Cousine des Eiffelturms. Sie wurde nach dem damaligen König Luis I benannt, der sie 1886 einweihte. Die Brücke hat zwei Ebenen, eine für Autos und eine für Straßenbahnen. Fußgängerwege zum Spazieren und Schwelgen gibt es auf beiden. Um in der Vergangenheit zu schwelgen, sollte man aber die Straßen-bahn nehmen. Die älteste Straßenbahn Portugals fährt noch auf drei Linien und eben auch über die Ponte Dom Luis I.

Viel zu sehen: Ribeira

Die Altstadt Portos heißt Ribeira, auf Deutsch schlicht „Flussufer“. Hinter dem nüchternen Namen steckt aber ein terrassenartig angelegtes, vor Kultur geradezu platzendes Viertel mit vielen Sehenswürdigkeiten. Ein wichtiger Teil der Lebenskultur hier sind Bacalhau, also Stockfisch, und Port-wein. Kein Wunder, dass die UNESCO Portos Altstadt 1996 als Welterbe aufgenommen hat.

Überraschend schön: Bahnhof São Bento

Überraschend schön: Bahnhof São Bento

Wartehallen von Bahnhöfen sind selten eine Attraktion. Anders in Porto, denn der hübsche Saal ist über und über mit Azulejos dekoriert. Diese wetterfesten, blau bemalten Kacheln sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern erzählen außerdem im Großformat von wichtigen Kapiteln in der portugiesischen Geschichte. Ein Zwischenstopp, den Sie nicht verpassen sollten.

Hoch und heilig: der Torre dos Clérigos

Darf es erst mal ein kleiner Überblick sein? Dann besuchen Sie am besten die Igreja dos Clérigos. Die Kirche aus dem 18. Jahrhundert inmitten der Altstadt hat den höchsten Turm Portugals. Der Kirchturm ist 75 Meter hoch und schon seit seiner Erbauung durch Niccolò Nasoni orientieren sich die Seefahrer daran. Heute kann man ihn bis zur Spitze besteigen und so den Ausblick über Altstadt, Douro und die angrenzende Stadt Vila Nova de Gaia genießen. Und sich schon mal aussuchen, welche herrliche Sehenswürdigkeit man als Nächstes besucht.